Stuckateur und Malerarbeiten

Eine Fassade sieht rot – und bleibt rot

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass insbesondere rote Fassaden, aber auch satte orange, sowie tiefe blau und grau gestrichene Fassaden, an Stellen mit starker Sonneneinstrahlung, stark ausbleichen. Bei manchen Häusern erschrenkenderweise, bereits nach 2 Jahren. Wer will das denn?

Nicht so – bei den Fassaden die wir gestalten:

Wir arbeiten mit Farben, die weitestgehend UV-stabil sind.

Hier sehen Sie ein Beispiel wie eine Fassade nach 17 Jahren noch aussehen kann:

Eine Fassadensanierung ist eine große Investition für die Hausbesitzer, daher sollte die Farbe an der Fassade lange halten und Freude machen.

Lassen Sie sich vom Profi beraten.

Stuckateur und Malerarbeiten, Unsere Leistungen

Hilfe Schimmel !

Schädling in den eigenen vier Wänden

Schimmel und seine Ursachen:

Nun beginnt wieder die kritische Zeit in der wir wieder verzweifelte Anrufe bekommen: „Hilfe, wir haben Schimmel in den Ecken oder hinter den Möbeln“

Was ist Schimmel an den Wänden und woher kommt er und vorallem wie kann man ihn vermeiden.

Schimmelpilze kommen überall auch in der Umwelt vor. Ihre Sporen finden mit der Luft auch in jedes Haus. ABER, wer gesund wohnen möchte, sollte mit entsprechenden Maßnahmen einem Schimmelbefall vorbeugen.

In der warmen Jahreszeit, wenn wir viel Lüften und die Temperaturunterschiede von draußen und drinnen nicht so groß sind, ist das alles kein Problem. Aber nun mit der beginnenden feuchtkalten Witterung und in der Heizperiode wird es schwierig.

  • Schimmelwachstum ist nur möglich, wenn eine Mindestfeuchte vorliegt. Dabei müssen die Materialien jedoch nicht sichtbar nass sein, es genügt schon eine relative Luftfeuchte von ca. 80% an der Materialoberfläche.
  •  Durch Duschen, Waschen, Kochen, Wäschetrocknen oder auch einfach nur durch das Bewohnen der Wohnräume entsteht Feuchtigkeit. Ein Dreipersonenhaushalt gibt durchschnittlich bis zu 12 Liter Wasser pro Tag an die Raumluft ab.
  • Diese Feuchtigkeit sollte möglichst nach Ihrer Entstehung durch Lüften abgeführt werden. Durch den Luftaustausch gelingt es dem Raumklima anschließend wieder Feuchtigkeit aufzunehmen, anstatt sie an Wänden abzusetzen.
  • Um das sog. Kondenswasser (abgesetzte Feuchtigkeit aus der Raumluft) zu vermeiden ist es wichtig das die Raumtemperatur nicht zu sehr sinkt im Winter.

Sie können also mit richtigem Lüften und Heizen viel vorbeugen.

Wenn es aber durch bauliche Mängel zu Schimmelbildung kommt z.b. durch schlecht gedämmte Räume oder Wärmebrücken, können wir eine Schimmelsanierung durchführen und anschließend durch natürliche Innenprodukte auf Silikatbasis die zu mehr als 95% aus mineralischen Rohstoffen bestehen, Abhilfe schaffen.

Wir beraten Sie hierzu ausführlich.

Um ein richtiges Lüftungsverhalten anzutrainieren können Sie bei uns einen digitalen Thermo-Hygrometer erwerben. Dieser zeigt an wenn es ZeiHygrometert zum Lüften ist, durch die Anzeige der relativen Luftfeuchtigkeit. Zudem zeigt er die Temperatur an, welche Ihnen sagt, dass es nun an der Zeit ist die Fenster wieder zu schließen.

Stuckateur und Malerarbeiten

Update 2019 ? Supersommer 2018 = Hitzestau in ungedämmten Häusern.

Ohne Isolierung erwärmt sich die Luft im Inneren der Gebäude trotz gutem Durchlüften am frühen Morgen sehr schnell. In einem gut gedämmten Haus kann man die Luft in einem erträglichen Maß konstant halten, wenn man die Fenster zusätzlich gut beschattet und die Fenster schließt.

Der Klimawandel ist wohl, laut Experten, in vollem Gange.

Der weltweit größte CO2-Ausstoß geschieht durch den Energieverbrauch in der Heizperiode. Hier kann der Eigentümer durch sinnvolle ökologische Einsetzung von Dämmung mit nachhaltigem Dämmmaterial einen großen Beitrag leisten.

In den letzten Jahren wurde von der Ernergiebranche, sei es Gas oder Erdöl, die Gedäudedämmung schlecht gemacht. Sie würde sich nicht amortisieren hieß es. Durch Horrorbilder von brennenden Fassaden wurde pauschal verurteilt.

Anbei ein sehr interessanter Link: https://daemmen-lohnt-sich.de/energiesparen/umwelt-schonen

Stuckateur und Malerarbeiten

Stuckateur – Lamparth von A-Z

Algenentfernung
Altbausanierung
Aussendämmung
Außenputz
Badrenovierung
Brandschutz
Dachausbau
Dämmsysteme
Estrich
Fassadendesinfektion
Fassadengestaltung
Fassadenreinigung
Fassadenrenovierung
Fassadenwartung
Fassadenwäsche
Gesundes Wohnen
Innendämmung
Innenausbau
Innraumgestaltung
Innenputz
Kalkputz
Kellersanierung
Komplettsanierung

Lehmputz

Malerarbeiten innen und aussen
Pilzentfernung
Renovierungen innen und aussen
Schimmelsanierung
Sockelsanierung
Stuck
Trockenbau
Umbau-Ausbau
Wandgestaltung
WDVS

Immer fair, immer top, immer freundlich, immer für Sie da.

Wir fühlen uns auch für Kleinaufträge zuständig.

Stuckateur und Malerarbeiten

So lässt es sich sicher ernten..

… im Auftrag eines Bauherren haben wir an den Kirschenbaum im Garten ein Gerüst angebracht, bevor das Gerüst dann an der Fassade zur Fassadensanierung angebracht wird. Unser Bauherr kann nun erst einmal seinen übervollen herrlichen Kirschenbaum abernten. Die Früchte werden laut Bauherren dann zu einem Schwarzwälder Kirschwässerchen gebrannt. Wir wünschen viel Erfolg!

Immer wieder haben wir außergewöhnliche Aufträge, die wir gerne ausführen.

IMG-20180614-WA0026IMG-20180614-WA0024

Stuckateur und Malerarbeiten

Handwerkerkosten absetzen § 35 a EStG

Kosten sparen:

Handwerker und so auch Maler und Stuckateure gelten als “haushaltsnahe Dienstleistungen”. 20% von diesen Rechnungen können Sie absetzen.

Der Paragraph, von dem Sie hier profitieren ist der § 35 a EStG (Einkommenssteuergesetz). Dieser gewährt Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen. Dieses Gesetzt wurde erlassen, um die Schwarzarbeit im Handwerkssektor einzudämmen.

Dies führt dazu, dass  die  Dienste der schwarz anbietenden keinen preislichen Vorteil mehr haben. Für uns sind die Handwerkerleistungen von Interesse, welche für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Anspruch genommen wurden.

Darunter fallen auch jegliche Arbeiten von Malern und Stuckateuren, die bei Ihnen zu Hause ausgeführt werden.

Dabei gibt es 3 wichtige Dinge auf die Sie achten müssen.

Schritt für Schritt Anleitung zum Handwerkerkosten absetzen

  1. Den Rabatt vom Staat gibt es durch eine Verminderung der tariflichen Einkommenssteuer
    Die tarifliche Einkommenssteuer ist die Steuer, die sich ergibt, wenn man auf das zu versteuernde Einkommen (Verdienste minus eventuelle Freibeträge wie etwa Kinderfreibeträge) den Einkommensteuertarif anwendet. Von dieser Einkommenssteuer können sie dann den Betrag abziehen. Der Staat gewährt Ihnen also eine Steuererleichterung.
  2. Abziehbar sind 20 % der Arbeitskosten
    Weisen Sie Ihren Maler des Vertrauens darauf hin, die Arbeitskosten (auch Lohnkosten genannt) separat auf der Rechnung auszuweisen. Von den Arbeitskosten können Sie dann 20 % von Ihrer Einkommenssteuer absetzen. Dabei werden die 20 % von dem Betrag inklusive Mehrwertsteuer abgezogen. Auf unseren Rechnungen weisen wir die Arbeits- und Materialkosten immer getrennt voneinander aus.
  3. Den Rabatt gibt es auf Antrag in Ihrer Steuererklärung
    Auf Seite 3 Ihrer Lohnsteuererklärung müssen Sie einfach 3 Dinge eintragen. Die Adresse des Malers (in unserem Fall Stuckateur Lamparth, Noppennagold 7, 72224 Ebhausen), die Aufwendungen die Sie Ihrem Maler für Arbeitskosten / Lohnkosten bezahlt haben sowie die 20 % Ermäßigung die sich daraus ergibt. Mit dem Antrag müssen Sie dann nur noch die Rechnung sowie einen Überweisungsbeleg einreichen. Daher ist es wichtig, dass Sie die Rechnung per Überweisung an den Handwerker bezahlen, bezahlen Sie nicht mit Bargeld. Das war es, schon sparen Sie 20% bei Ihren Malerarbeiten.